Sie befinden sich hier: Home / Team / Wissenschaftliche MitarbeiterInnen / Racovita Monica

Monica Racovita, PhD

Telefon: +43/664/88783140
E-Mail: monica.racovitaSPAMFILTER@aau.at
Dienstort: Kopernikusgasse 9, 8010 Graz

Monica Racovita

© photo riccio,
www. riccio.at

Monica Racovita schloss 2008 einen MA in Angewandter Chemie und Biotechnology an der Nagoya University, Japan sowie 2011 als Stipendiatin des japanischen MEXT (Ministry of Education, Culture, Sports, Science, and Technology) Monbukagakusho Scholarships ein Doktorat in Global Studies an der Doshisha University, Japan ab. In ihrer Dissertation untersuchte sie die Möglichkeit der Anbauverbreitung von genetisch modifizierten Nutzpflanzen über Baumwolle hinaus zu anderen Nutzpflanzen als Teil einer Nahrungsmittelsicherheitsstrategie in Indien.

Während ihres Doktorats arbeitete sie zudem an einem Programm zur Weiterbildung für nachhaltige Entwicklung (Education for Sustainable Development, kurz ESD), für das sie von der Graduate School of International Development der Nagoya University mit dem International Education Practice Grant ausgezeichnet wurde. Teile dieses Programmes und die Arbeit an ihrer Dissertation führten sie als Feldforscherin und Wissenschaftlerin auf die Philippinen.

Zwischen 2011 und 2014 war Monica Post-Doc Fellow an der Biosafety Unit des International Centre for Genetic Engineering and Biotechnology, Triest, Italien, einer ehemaligen UNIDO Forschungseinrichtung, wo sie eine systematische Überprüfung von nicht nahrungsmittelbezogenen Auswirkungen von genmanipuliertem Nutzpflanzenanbau auf die Gesundheit der Bäuerinnen/Bauern durchführte. Außerdem organisierte sie verschiedene Biosicherheitstrainings, im Rahmen derer sie u. a. sozio-ökonomische Überlegungen zu genmanipuliertem Nutzpflanzenanbau präsentierte und in der Erstellung von Trainingsunterlagen assistierte.

Seit Februar 2015 ist sie Post-Doc-Forscherin am Institut für Technik- und Wissenschaftsforschung an der Alpen-Adria Universität am Standort Graz und arbeitet am IFZ in drei EU-Projekten mit: PreSto GMO ERA-NET (Preparatory steps towards a GMO research ERA-Net), G-TwYST (GMP Two Year Safety Testing) und GRACE (GMO Risk Assessment and Communication of Evidence).

Forschungsschwerpunkte:

Risikosteuerung von Biotechnologie, sozio-ökonomische Betrachtungen von genetisch modifizierten Organismen, Risikokommunikation, Öffentlichkeitsbeteiligung an Entscheidungsprozessen.