Queer STS

© http://www.technology-pics.at

Queer Science and Technology Studies ist eine Arbeitsgruppe, die von wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen des IFZ, Anita Thaler und Magdalena Wicher sowie Kolleg*nnen verschiedener Disziplinen und Organisationen, Julian Anslinger, Birgit Hofstätter, Jenny Schlager (vormals Käfer), Susanne Kink, Lisa Scheer und Daniela Zanini-Freitag, gegründet wurde.

Die AG interessiert sich für queere Perspektiven der Technik- und Wissenschaftsforschung, die heteronormative und hegemoniale Sichtweisen in Frage stellen. In unseren Diskussionen und unserer Forschung nehmen wir verschiedene Blickwinkel ein, zum Beispiel:

  • Wenn eine queere Sichtweise hegemonialen Sichtweisen entgegensteht – wie nützlich kann dann das Konzept der ‘Queerness’ für die Technik- und Wissenschaftsforschung sein?
  • Wie werden hegemoniale Sichtweisen begründet? Welche strukturelle Rolle spielt Heteronormativität in der Technik- und Wissenschaftsforschung?
  • Wer sind ‘die anderen’ in Diskursen über ‘Durchschnitts-UserInnen’ von Technologien?
  • Wie viel Normabweichung ist in Standardmethoden der Technik- und Wissenschaftsforschung enthalten und wie viel Abweichung ist tolerierbar?
  • Welche methodischen Konsequenzen ergeben sich aus der Kritik an Heteronormativität in der Forschung?
  • Wie beeinflusst eine queere Perspektive die Rolle der ForscherInnen?

Publikationen:

AG Queer STS (2014). Queer Science and Technology Studies - Technik- und Wissenschaftsforschung 'queer' betreiben. IFZ Electronic Working Papers IFZ-EWP 4-2014. ISSN 2077-3102.

AG Queer STS (2013). Geschlechterwissen in der Hirnforschung: Ein queerer Blick aus den Science and Technology Studies. In: Freiburger Zeitschrift für Geschlechterstudien, 19/1 (im Druck).

Thaler, Anita; Anslinger, Julian; Hofstätter, Birgit; Käfer, Jenny; Kink, Susanne; Scheer, Lisa & Wicher, Magdalena (2013). Queer STS – Eine queere Perspektive der Technik- und Wissenschaftsforschung . In: Soziale Technik , 1/2013, S. 18-20. ISSN 1022-6893.

Anslinger, Julian; Hofstätter, Birgit; Käfer, Jenny; Kink, Susanne; Scheer, Lisa; Thaler, Anita & Wicher, Magdalena (2012). Queer perspectives on psychological studies on the relationship between sex and intelligence . In: Thomas Berger & Günter Getzinger (eds.). "Proceedings of the 11th Annual IAS-STS Conference on Critical Issues in Science and Technology Studies" , 7th-8th May 2012, (CD-ROM), IFZ Eigenverlag, Graz, ISBN Nr. 978-3-9502678-3-9.

Hofstätter, Birgit (2012). Queer STS: An Introduction . In: Thomas Berger & Günter Getzinger (eds.). "Proceedings of the 11th Annual IAS-STS Conference on Critical Issues in Science and Technology Studies ", 7th-8th May 2012, (CD-ROM), IFZ Eigenverlag, Graz, ISBN Nr. 978-3-9502678-3-9. 

Hofstätter, Birgit & Wöllmann, Torsten (2011). The Concept of ‘Heteronormativity’ and its Methodological Implications. In: Birgit Hofstätter & Günter Getzinger (Hrsg.). "Proceedings of the 10th Annual IAS-STS Conference on Critical Issues in Science and Technology Studies", 2nd-3rd May 2011, (CD-ROM), IFZ Eigenverlag, Graz, ISBN Nr. 978-3-9502678-4-6.


Lehre:

VU Que(e)rschnitt|materie! Queer-feministische Technik- und Wissenschaftsforschung:

Die Lehrveranstaltung „Que(e)rschnitt|materie“ beschäftigt sich mit Science, Technology and Society Studies (STS) aus queerer Perspektive. Im ursprünglichen Sinn bezieht sich die wissenschaftliche Verwendung des Begriffs ‚queer‘ unter anderem auf die Kritik an heteronormativen und repronormativen Wertvorstellungen, an hegemonialen Konzepten einer binären, dichotomen Geschlechterordnung, einer eindeutigen Identitätspolitik, biologistischen wie essentialistischen Identitätszuschreibungen, Sexualitäts- und Geschlechternormen, sowie an Institutionen und Denkformen, die hierarchisieren, determinieren und ausgrenzen.

Die Lehrveranstaltung ist als Ring-Vorlesung(-Übung mit prüfungsimmanentem Charakter) konzipiert, die von Grazer Mitgliedern der Arbeitsgruppe Queer STS und weiteren Gastlehrenden aus Klagenfurt und Wien im Auftrag der Alpen-Adria Universität Klagenfurt am Standort Graz veranstaltet wird. Die behandelnden und diskutierten Que(e)rschnitt|materien umfassen u.a. verschiedenste Technologiefelder (Informations- und Kommunikations-, Reproduktionstechnologien, etc.), Popkultur, Neurowissenschaften, Philosophie, Bildungswissenschaften, Ökologie und Umweltpsychologie.

Informationen zu Ablauf
Informationen zu Inhalt und Vortragenden
Informationen zur Anmeldung folgen

Queer STS online

Neue Publikation